Linsen für die Nah- und Fernsicht

Erst vor kurzem habe ich mich entschieden von meiner alten und lästigen Brille auf Kontaktlinsen umzusteigen. Grund dafür war hauptsächlich meine Arbeit. Denn dadurch bin ich ständig unterwegs, und das Herumtragen der Brille kann mit der Zeit sehr schmerzhaft werden.

Letzte Woche traf ich meine Grosseltern. Diese wunderten sich gleich, wo meine Brille geblieben ist. Man kannte mich nur so. Zuerst dachten sie, ich hätte eine Laserbehandlung gehabt. Dann erzählte ich ihnen die Geschichte, wie ich meine Brille anpassen lassen wollte, der Optiker meines Vertrauens mir eine tolle Beratung bezüglich Kontaktlinsen gab, und ich mich dann noch vor Ort für den Tragekomfort der Kontaktlinsen entschied. Auch sie gingen davon aus, dass die heutigen Linsen sich kaum verändert hatten. Sie dachten, sie wären lästig und man spüre sie sehr stark. Ich musste sie enttäuschen und empfahl ihnen den Besuch bei meinem Optiker.

Ein paar Wochen später traf ich sie dann wieder. Auch sie trugen keine Brillen mehr. Sie wechselten zu bifokalen Kontaktlinsen, welche eine gute Fern- und Nahsicht ermöglichen. Um Geld zu sparen, eine zuverlässige und schnelle Lieferung zu erhalten, empfiehlt ich ihnen die Linsen und das Reinigungsmittel bei Linsenmax.ch zu bestellen.

Segelschiffe

Der Wind im Gesicht, die Sonne im Nacken und das Meer drum herum. Es ist ein Traum von vielen, doch nur wenige haben den Mut, sich ein Segelboot zu kaufen. Dabei würde es so viel bieten. Es ist viel mehr als nur campen auf dem Wasser. Ein Segelboot kann viel konfortabler und spannender sein als ein Camper. Man kann in Buchten gehen, wo nicht einmal eine Strasse hinführt. Aber da könnte man sich doch auch ein Motorboot kaufen sagt der Laie. Aber Segelboot ist im Gegensatz zu einem Motorboot sehr viel komplexer und ehrausfordernder. Es erfordert einen hohen Wartungsaufwand und auch ein sehr grosses Wissen im Bereich Schifffahrt und Segeln. Einen Motor anmachen und aus dem Meer oder dem See herumfahren, das kann doch jeder. Doch wenn es darum geht, nur mit dem Wind vorwärts zu kommen, da wird es schon um einiges komplizierter. Dafür hat ein Boot jedoch einige Vorteile gegenüber einem Motorboot.

Es ist zum Beispiel viel stabiler, da es einen Kiel hat. Und es macht auch viel mehr Spass, da man viel mehr von den Elementen abhängig ist als mit einem Motorboot. Dennoch ist man den Elementen nicht einfach ausgesetzt, denn moderne Segelboote haben alle auch einen Motor, damit man zum Beispiel aus dem Hafen kommt oder dass man bei einer Flaute dennoch in die gewünschte Bucht kommt. Doch es gibt Segelschiffe und es gibt Segelschiffe. Wenn man eine richtige Segelyacht will, dann gibt es nicht sehr viele Optionen. Bavaria ist zum Beispiel eine dieser wenigen Optionen. Durchdachtes Design und moderne Linienführung führen zu einem Schiff, welches sich nicht nur exzellent steuern lässt sondern auch noch geräumig ist.

Die ergonomische und komfortable Einrichtung führt zu einem entspannen deren Urlaub und somit auch zu einem entspanntem Alltagsleben, bei welchem sich der Besitzer einer Bavaria Yacht wieder auf seinen nächsten Urlaub in seinem Ferienhaus auf dem Meer freuen kann.

Ein Wochenende in Baden

Ich liebe es meine Frau zu überraschen. Tag für Tag. Wir wohnen in Bern und am letzten Freitag machten wir uns spontan auf nach Zürich. In Baden genossen wir einen gemütlichen Abend in einem Restaurant, als uns die Idee kam, ins bekannte Grand Casino Baden zu gehen. Es machte echt viel Spass. Wir nahmen nur wenig Geld mit und kamen aber mit viel mehr raus. Am Roulette-Tisch räumte meine Frau richtig ab. Und ich genoss die “James Bond”-Atmosphäre am Blackjack-Tisch.

Als wir das Casino verliessen, überlegten wir uns, wie wir nun unser gewonnenes Geld verbrauchen konnten. Also buchten wir uns ein Zimmer im Best Western, in Baden, und verbrachten die Nacht im wunderschönen Hotel.

Am Tag darauf gingen wir auf Entdeckungstour. Eine traumhafte Stadt! Und einkaufen kann man im Baden wie an keinem anderen Ort: Modehäuser wo man nur hinschaut, Geschäfte aller Art. Alles was das Herz begehrt. Die Shopping-Tour begann und meine Frau genoss es sehr. Mich begeisterte am meisten die mitteralterlichen Gassen. Man fühlte sich wie sehr wohl und ich entspannte jede Minute mit meiner überglücklichen Gemahlin. Shoppen in Baden ist ein Genuss und lohnt sich auf jeden Fall!

Brille oder Kontaktlinsen?

Vor kurzem bat man mir einen Jobwechsel an. Mit diesem Wechsel war ich viel mehr unterwegs und trug meine Brille praktisch immer. Mit der Zeit war die Brille einfach nur nervig und schmerzte immer mehr. Brillenanpassungen erfordern viel Zeit und Geduld. Wichtig ist vor allem, dass man vorher seine persönlichen Wünsche kennt: Brauche ich die Sehhilfe den ganzen Tag, in jeder Situation? Oder nur zum Auto fahren? Ist mir das Tragen einer Brille unangenehm? Treten solche Fragen auf, ist es sicher nicht verkehrt, den Wechsel zu Kontaktlinsen auch mit zu berücksichtigen.

Die Kontaktlinsen aus dem heutigen Zeitalter sind mit den ersten kaum zu vergleichen. Die Produkte sind ausgereift und Kontaktlinsen haben viele tolle Vorteile gegenüber einer Brille. Für sportliche Menschen sind Kontaktlinsen einfach praktischer und auch sicherer. Zudem entfällt das lästige Reinigen der Brille und der Tragekomfort hat sich stetig verbessert. Vor allem Tageslinsen spürt der Träger kaum noch. Die Kontaktlinsen welche monatlich gewechselt werden müssen, weisen auch einen hohen Tragekomfort auf, sofern man die Linsen richtig reinigt und zur rechten Zeit auswechselt. Dank der tollen Beratung beim Optiker, entschied ich mich dann Kontaktlinsen zu tragen. “Zur Reinigung kann ich nur die Pflege- und Reinigungsmittel auf Linsenmax empfehlen. Die Reinigungsmittel sind super. Man kann alles in kurzer Zeit Online bestellen! Und die Lieferung erfolgt blitzartig!”, fügte der Optiker hinzu.

Schokolade – Ein echter Genuss

Süsswaren sind als Geschenk immer geeignet. Ob Muffins, Brownies, Kuchen oder einfach nur Kekse; mit Süsswaren zaubert man jedem ein Lächeln auf das Gesicht.

Eine gute Freundin feierte letzte Woche ihren Geburtstag. Zu diesem Zweck lud sie ihren engen Freundeskreis in die abgelegene Berghütte ihres Vaters. Ein ganzes Wochenende, am warmen Kaminfeuer, mit den Menschen zusammen, die an guten und schlechten Zeiten immer für einander da sind.

myswisschocolate-pralinenEin paar Wochen davor bin ich aber in grosser Hektik geraten. Ich wusste nicht, was ich ihr schenken sollte. Zuerst dachte ich an eine Halskette – Nein zu viel. Ein Pullover, passend zum Ausflug? Fand ich dann doch zu lässig. Ein Gutschein? Zu einfallslos. Dann kam mir eine Idee: Schokolade, oder noch besser: Pralinen. Aber nicht irgendwelche Pralinen.

Bei MySwissChocolate kann man jede einzelne Praline selber auswählen. Die Füllung, die Dekoration, sogar die Form kann man für jedes Stück bestimmen.  Also fing ich an eine Vielfalt an Pralinen mit allen möglichen Geschmacksrichtungen zu kreieren. In jeder Praline war eine Überraschung. Anschliessend habe ich noch ein lustiges Foto unserer kleinen Gruppe auf die Verpackung platziert. Alles online, alles bei MySwissChocolate.

Mit den Pralinen und einem guten Scotch im Gepäck, fuhren wir also in die Berghütte. Ein unvergessliches Wochenende. Und für das Geburtstagskind ein köstliches Wochenende. Teilen? Nicht bei diesen Pralinen :-) Am Ende gab sie uns dann doch noch ein paar der Leckereien, und die waren wie ein Feuerwerk im Mund. Verschiedenste Aromen kombiniert mit den feinsten Füllungen. Ein echter Genuss.

Ein Abend in Rapperswil

Eigentlich mag ich ihn ja, auch wenn er manchmal ein wenig zu viel vergisst. Aber fangen wir mal von vorne an. Vor einem Monat habe ich zusammen mit meinem alten Freund Roland beschlossen, dass wir ein Rockkonzert in Rapperswil besuchen. Da er im Moment dort wohnt, würde ich auch bei ihm übernachten. Da die Location keine Webseite hat wo man die Tickets bestellen kann, habe ich mit ihm abgemacht, dass er sie vorher kauft. Wie ich mich auf das Konzert gefreut habe! Und auf den Roland natürlich auch, es ist immer witzig mit ihm zusammen die Strassen unsicher zu machen. Als ich dann am Freitagabend um acht Uhr am Bahnhof stand, guckte ich schon ganz doof aus der Wäsche, als der Roland einfach nicht auftauchte. Also hab ich ihm mal angerufen. Unerhört! Er hat mich ganz einfach vergessen. Natürlich auch das mit den Tickets. Das heisst das Konzert war schon einmal gestrichen. Also so ein ganz kleines bisschen war ich schon sauer, das kann ich euch gleich mal verraten. Naja, wenigstens mit Roland um die Gassen ziehen. Aber jetzt kommt’s Faustdick. Er hat‘s nicht nur geschafft mich zu vergessen, sondern auch noch seinen Knöchel zu verstauchen. Also nichts mit rausgehen. Ich bin ja offen für alles, da lässt sich bestimmt was organisieren. Er hat mir erklärt wie ich zu ihm komme und keine zehn Minuten später habe ich an seine Tür geklingelt. Nach einer Ausführlichen Begrüssung haben wir dann einmal das erste Bier gezischt und ganz nebenbei bemerkt, dass er nichts mehr im Haus hat. Kein Essen, kein Bier. Na toll. Zum Glück wusste ich die Lösung. Per Eat.ch habe ich eine Pizza für uns beide Bestellt und nebenbei noch gleich ein paar Bierchen geordert. Damit war wenigstens in Sachen Verpflegung der Abend gerettet. Und da gerade noch ein guter Fussballmatch im Fernsehen kam, waren wir auch unterhaltungsmässig auf der sicheren Seite. Tja, der Roland wie er leibt und lebt.

Die Japanreise

Unsere letzte Reise führte uns nach Japan. Von Tokyo nach Kyoto, anschliessend hoch in den Norden und am Schluss der Reise wieder zurück nach Tokyo. Abgesehen von der Hitze und der Feuchtigkeit im Sommer ist dieses Land wirklich spektakulär und für eine Reise zu empfehlen. Was man jedoch beachten sollte ist, dass man keine schlechte Reisetasche mitnimmt. Unser Koffer ist schon nach dem Hinflug kaputt gegangen und musste mit Gürteln befestigt werden. Von daher muss ich euch eins sagen: Beim Koffer sparen bringt nur ärger, glaubt’s mir!

Füsse flüchten bei über 30 Grad in die Flip-Flops

Es ist Sommer und ich bin Bankangestellte im Marketing. Ich habe zwar nur internen Kundenkontakt, aber wir haben eine Kleiderordnung. Meine wunderschönen Sandalen von Rondini fallen auch darunter, obwohl diese zuletzt von Inès de la Fressange höchstpersönlich in ihrem Buch „Pariser Chic – Der Style-Guide“, als der zeitlose Sommerschuh gewürdigt wurden.

Besonders ärgerlich ist die Tatsache, dass Angestellte im Marketing, im Gegensatz zum Private Banking, nicht den Bonus haben in Räumen mit Klimaanlage arbeiten zu dürfen. Für uns alle heisst das wie folgt: Wir bekommen nicht nur dicke Füsse, sondern leiden auch unter Fussschweiss. Einfach mal die Schuhe unter dem Schreibtisch ausziehen, geht gar nicht. Aber, meinem Geschlecht sei Dank, ich bin eine Frau und ich gehe mit Ersatzschuhen ins Büro. Da ich morgens meine Geschäftsbesprechungen habe, kann ich erst ab dem Nachmittag in meine Wohlfühlschuhe und meistens sind dann meine Füsse bereits angeschwollen. Genau gegen diesen peinlichen Fussschweiss habe ich geruchneutralisierende Flip-Flops mit Zimtsohlen vom Zimtshop. Das ist die Erfindung überhaupt. Zugegeben, Flip-Flops sind nicht so edel wie meine Salomé Sandalen von Rondini, aber diese trage ich ja nur unter dem Schreibtisch.

Behalten Sie den Durchblick – in jeder Lebenslage

Als Brillenträgerin weiss ich: Es gibt Situationen, da ist das Gestell auf der Nase eine Qual. An einem heissen Sommertag am Strand zum Beispiel. Erlebt habe ich das vor zwei Wochen. Mit meiner Familie genoss ich einige entspannte Tage an der italienischen Adria-Küste. Kaum am Strand angekommen und das Badetuch bequem drapiert ging es los: Was mache ich mit der Brille, wenn ich mich ins kühle Nass wagen möchte? Wie soll ich Sehhilfe und Sonnenbrille kombinieren? Wie kann ich verhindern, dass Sand die empfindlichen Brillengläser verkratzt? Ganz offensichtlich beschäftigte mich das Thema, sodass ich beschloss, mich für meinen nächsten Urlaub besser vorzubereiten und rechtzeitig Kontaktlinsen zu besorgen. Von einer Bekannten habe ich bereits einen super Tipp erhalten: Bei Linsenmax sind Qualitätslinsen wie die aqua air optix von Ciba Vision zu ausgezeichneten Kondition erhältlich. Auf diesen Ratschlag werde ich folglich spätestens vor dem nächsten Sommerurlaub zurückkommen.

Wer up to date sein will, sollte aber auch eine Brille tragen. Das androgyne Model von Yves Saint Laurent, auch Nerd Brille genannt, ist zur Zeit angesagt. Der Trend geht aber allgemein in Richtung runde Brillenfassungen. Einfach mal ins nächste Brillengeschäft und ausprobieren. :-)

Eine Übernachtung in Luzern

Ein Wochenende in einer Schweizer Stadt zu verbringen kann erfrischender sein, als ein einwöchiger Urlaub in Spanien – vorausgesetzt, man findet das richtige Hotel. Luzern hat das richtige Hotel vor Ort, mit dem eindrücklichen Namen “Palace Luzern”. Dieses Hotel bietet den Luxus, der keine Wünsche offen lässt. Glauben Sie mir nicht? Probieren Sie es doch einfach mal aus und lassen Sie sich von der legendären Schweizerischen Gastfreundlichkeit überzeugen.

Luzern ist einfach von allen Grossstädten in der Schweiz erreichbar, denn es liegt mittendrin und falls die Autobahnen verstopft sind, nimmt der Wochenend-Urlauber einfach eine der vielen Landwege nach Luzern Oder von Genfs aus den Grimselpass.

Tipp für Autofahrer; Zuerst erkundigen, dann losfahren beim TCS.